Geschichte

Mit der Telegrammadresse "mohrbooks" betrieb der deutsche Verleger Dr. Lothar Mohrenwitz im Londoner Exil am Paultons Square von 1934 bis 1947 ein Büro für die Vermittlung internationaler Verlags- und Übersetzungsrechte. Er vermittelte europäische Übersetzungsrechte für Londoner Agenturen und Verlage sowie englische Verlagsrechte für deutsche Exilautoren. Zu Beginn der 1950er Jahre übersiedelte Mohrenwitz nach Zürich und eröffnete die Agentur Mohrbooks.

Nach einigen Jahren kam aus Deutschland Rainer Heumann dazu, der die Agentur übernahm und sie nach Mohrenwitzens Tod ab 1962 alleine weiter führte und ihre Klientenliste erweiterte. Rainer Heumann überführte Ende der 1980er Jahre die Agentur in eine private Aktiengesellschaft nach Schweizer Recht. Nach Heumanns Tod 1996 übernahm Sabine Ibach Geschäftsführung und die Mehrheitsanteile. Sie führte die Agentur bis 2013 zu grossen literarischen und kommerziellen Erfolgen. Nach ihrem Ausscheiden in den Ruhestand übernahm 2013 Sebastian Ritscher die Geschäftsführung und die Mehrheitsanteile - nunmehr in der vierten Generation.

Eine Honorarmitteilung aus Holland während des Krieges an Mohrbooks in London, 1941.
asdfasdf
Rainer Heumann, Sabine Ibach, Muhammad Ali (New York, 1976)
Lothar Mohrenwitz